Marions Bastelstübchen -
Marion Ziske - unabhängige Stampin´Up! Demonstratorin - Schlesierstraße 21 - 61389 Schmitten -
marion.ziske@web.de - 0172 / 8244843

Freitag, 30. Dezember 2011

Tutorial: Nähanleitung Schlüsselband

Seit es von Stampin´Up die tollen Stoffe in den wunderschönen Stampin´Up-Farben gibt, surrt meine Nähmaschine wieder viel öfter. Hier habe ich für Euch eine einfache Anleitung für ein genähtes Schlüsselband aus dem schönen Stoff "Zuckerstange":


Die Anleitung ist auch für Näh-Anfänger geeignet. Deshalb werde ich bei verschiedenen Schritten auch speziell für die Anfänger einige Dinge eingehender erklären, als es den "alten Näh-Hasen" vielleicht lieb sein wird, aber die mögen es mir verzeihen. Ich weiß noch gut, wie ich meine ersten Näh-Schritte gemacht habe und für jeden Hinweis dankbar war.

Folgendes Material braucht Ihr für das Schlüsselband:

- Stoff "Zuckerstange" von Stampin´Up (könnt Ihr bei mir bestellen)
- 35 cm besticktes Polyesterband in der Farbe "Kirschblüte" von Stampin´Up (könnt Ihr bei mir bestellen)
- 1 Bolzenkarabiner mit 3cm D-Öse (gibt es in diversen Internetshops)
- Nähmaschine und weißes Nähgarn
- Stecknadeln
- scharfe Schere
- Bügeleisen


Schritt 1: Zuschneiden

Der Stoff wird nach folgenden Maßen zugeschnitten:


Ich verwende zum Anzeichnen der Maße auf dem Stoff ein Zeichenlineal mit Griffleiste und einen speziellen Stift, der nach einiger Zeit unsichtbar wird. Es geht aber natürlich auch jedes normale Lineal und ein nicht ganz so knalliger, dünner Filzstift.


An der angemalten Schnittkante dann möglichst gerade mit einer scharfen Schere oder einem Schneider-Rad entlang schneiden.

Achtung: Unbedingt beim Zuschneiden des Stoffs darauf achten, dass die aufgedruckten Streifen der Breite nach liegen!
Beim Punktestoff kann man sich sehr gut an den Punkten orientieren, damit es gerade wird.

Die Nahtzugabe ist bei den angegebenen Maßen bereits eingerechnet!

Schritt 2: Band aufnähen

Das Polyesterband in Kirschblüte mittig auf die Oberseite des schmaleren, gepunkteten Stoffstreifens auflegen und mit Stecknadeln fixieren. Dabei darauf achten, dass Ihr die Stecknadeln so einsteckt, dass Ihr sie beim Nähen nachher nach unten aus dem Stoff herausziehen könnt (siehe Foto).

Nun wird das Polyesterband mit dem Geradstich der Nähmaschine in Fußstellung A (=mittig nähen) mit Stichlänge 2 auf dem Punktestoff aufgenäht. Ihr könnt dazu weißes Nähgarn verwenden, da das Polyesterband von Stampin´Up weiße Kanten hat. Deshalb ist es auch relativ egal, wie genau Ihr an der Kante entlang näht, man wird es später nicht sehen können.



Danach auch die andere Seite des Bandes auf den Stoff aufnähen.

Schritt 3: Vorder- und Rückseite zusammennähen

Nun wird der schmale Stoffstreifen mit dem aufgenähten Band rechts auf rechts auf den dickeren Streifen gelegt, d. h. die beiden schönen Seiten der Stoffe liegen aufeinander. Dann die beiden oberen Kanten mit Stecknadeln zusammen heften. Hier auch wieder darauf achten, dass man die Stecknadeln beim Nähen nach unten herausziehen kann.


Dann mit der Nähmaschine beiden Stoffe zusammen nähen. Wenn Ihr meine Stoffmaße und das vorgegebene Polyesterband von Stampin´Up verwendet, dann könnt Ihr folgendermaßen vorgehen: Das Füßchen auf Einstellung B stellen. So wird die Naht nicht mittig im Füßchen genäht, sondern leicht nach links versetzt. Jetzt könnt Ihr das Füßchen beim Nähen an der Kante des gut zu spürenden Polyesterbandes vorbeigleiten lassen und/oder Euch optisch an der bereits getätigten Naht des Bandes orientieren. So bekommt Ihr ganz einfach eine gerade Naht hin.


Danach die anderen beiden Kanten aufeinander legen und gut feststecken. Da der gestreifte Stoff breiter ist, wölbt sich das Ganze nun ein bischen. Auch diese Kante wie oben beschrieben mit Einstellung B an der Bandkante entlang gleitend nähen. Auf diese Weise haben wir nun auf beiden Seiten des Bandes exakt den gleichen Nahtabstand.

Wenn Ihr bisher alles richtig gemacht habt, solltet Ihr jetzt einen Schlauch vor Euch liegen haben, den wir für die weitere Verarbeitung wenden müssen. Dazu an einem Ende eine große Sicherheitsnadel durch den Stoff mit dem Band pieken und verschließen.


Nun die Nadel mit den Fingern durch das Schlauch-Innere schieben (wie beim Einziehen eines Gummibandes) und den Stoff vorsichtig nachschieben. Wenn die Nadel am anderen Ende rauskommt, kann man den Rest ganz einfach nachziehen.


Schritt 4: in Form Bügeln


Jetzt wird das noch immer schlauchförmige Gebilde mit dem Bügeleisen geplättet. Wegen dem Polyesterband dürft Ihr das Eisen nicht ganz so heiß machen, da es sonst anschmilzt! Die Einstellung für Syntetic ist genau richtig und völlig ausreichend, um dem Band seine flache Form zu verleihen.

Beim Bügeln müsst Ihr nun darauf achten, dass das Polyesterband exakt die Mitte darstellt. Die Kanten dann schön fest anbügeln und auch die Rückseite noch mal glattbügeln.



Schritt 5: Kanten absteppen

Nun geht es wieder an die Nähmaschine. Die Fußeinstellung wieder auf A drehen und diesmal auf der Oberseite nähen, um die Kanten abzusteppen. Dazu könnt Ihr das Füßchen wieder an der Kante des Polyesterbandes entlang laufen lassen (auch hier wieder vorausgesetzt, Ihr habt das gleiche Material und die gleichen Maße wie ich verwendet). Dann solltet Ihr ca. in der Mitte des sichtbaren Teils des gestreiften Stoffes entlang nähen.


Das selbe auf der anderen Seite wiederholen.

Schritt 6: Kanten versäubern

Als nächstes näht Ihr auf jeder Seite einmal über die kurzen Kanten des Bandes.


Die Kanten dann bis auf ca. 3 mm mit einer scharfen Schere zurückschneiden.


Nun mit dem Stopfstich der Nähmaschine die Kanten versäubern. Dazu die Einstellung für den Zickzack-Stich wählen und die Stichlänge fast auf Null einstellen. Dann einmal die Kante entlang nähen, damit sich nichts mehr zerfleddern kann.


Schritt 7: Band zur Runde schließen

Jetzt wird der Karabiner über das Band gefädelt und die beiden losen Enden miteinander verbunden. Dazu die beiden Enden des Bandes wie auf dem Foto zu sehen rechts auf recht aufeinander legen und das eine Ende, das nachher oben sein soll, nach hinten klappen. Das Ganze dann mit einer Stecknadel auf der unteren Stofflage gut feststecken.


Hier noch einmal die Ansicht von oben nach dem Falten:


Wenn Ihr so wie ich ein Label anbringen wollt, dann müsst Ihr es jetzt gleich mit in die Falte stecken.

Dann mit einer geraden Naht alle Lagen Stoff auf einmal erfassen und zwei bis drei Mal hin und her Nähen, damit alles schön fest wird.


Fertig ist das Schlüsselband!


Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nacharbeiten! Sollte es Unklarheiten oder Verbesserungsvorschläge gebe, könnt Ihr mir gerne mailen. Ansonsten würde ich mich freuen, wenn Ihr mir Fotos Eurer selbstgenähten Schlüsselbänder schickt!

Noch etwas: Ihr dürft diese Anleitung gerne für Eure eigenen Zwecke verwenden. Ich würde Euch nur darum bitten, so fair zu sein und die Fotos Eurer Werke oder Blogeinträge dazu mit meinem Blog zu verlinken.
Vielen Dank!

Bis bald
Eure Marion

Kommentare:

  1. Danke für die tolle Anleitung.
    Dir und deiner Familie einen schönen Silvesterabend und alles Gute für 2012.
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank für die ausführliche Anleeitung!


    Ich wünsche Dir und Deinen lieben einen guten Rutsch und ein glückliches und gesundes Neues Jahr.

    lg angelika

    AntwortenLöschen
  3. Danke für Deine Anleitung, wird sicher mal ausprobiert,
    wünsche Dir einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
    LG Michaela

    AntwortenLöschen
  4. ...und ich hab´s bekommen!
    ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Marion,
    prima dass du uns die Anleitung so ausführlich zeigst. Habe schon lange nichts mehr mit meiner Nähmaschine gewerkelt. Jetzt hast du mich richtig mutig zum Nachwerkeln gemacht und dafür danke ich dir ganz herzlich.
    Auch ich wünsche dir ein gutes Jahr 2012.
    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. hallo marion,
    ich habe gerade mein erstes schlüsselband nach deiner anleitung genäht. die anleitung ist super und es ist alles ganz einfach nachzuvollziehen. vielen dank dafür!!
    liebe grüße nicole aus hamburg

    AntwortenLöschen
  7. schrottanleitung, sorry... aber echt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Anonym,
      tut mir leid, dass Dir die Anleitung nicht gefällt. Ich bin keine professionelle Näherin und habe versucht, die Anleitung auch für andere Nähanfänger verständlich zu erklären. Gerne helfe ich auch bei Problemen weiter. Du kannst mir an marion.ziske@web.de eine Mail schreiben und mir die Schwierigkeiten schildern, dann werde ich die Anleitung zum besseren Verständnis aller gerne noch einmal überarbeiten.
      Beste Grüße
      Marion

      Löschen
    2. Hej Marion, das sit Toll aus, das ist eine gutte Anleitung. Danke ich bin Dänen ich hoffe du kan das läsen. Grüsse Sonny

      Löschen
  8. Danke für die tolle Anleitung :-) Besonders die Einarbeitung des Labels gefällt mir gut, das werde ich also unbedingt mal ausprobieren...

    Schönes Wochenende noch, Kathi

    AntwortenLöschen
  9. Eine tolle Anleitung!!! :-) Werde diese genauso ausprobieren - DANKE

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...