Marions Bastelstübchen -
Marion Ziske - unabhängige Stampin´Up! Demonstratorin - Schlesierstraße 21 - 61389 Schmitten -
marion.ziske@web.de - 0172 / 8244843

Montag, 13. September 2010

Tutorial - Walzengriff

Heute erkläre ich Euch, wie man mit dem Walzengriff (Brayer) von Stampin´Up wunderschöne Motive und/oder Hintergründe gestalten kann. Hierzu zeige ich Euch Schritt für Schritt die Entstehung dieses ATC:



Alle verwendeten Materialien sind von Stampin´Up (außer dem Post-it), deshalb werde ich es nicht jedes Mal extra erwähnen.

Ich habe mein Motiv mit vier verschiedenen Farben gearbeitet: Safrangelb, Kürbisgelb, Mattgrün und Olivgrün. Die verwendeten Stempel sind aus dem Set "Schattenbilder".



Und los geht´s!

Zuerst habe ich mir aus flüsterweißem Cardstock meine ATC-Rohlinge zurechtgeschnitten (ATC-Größe = 2,5" x 3"), dabei habe ich neun Stück aus einem DIN A4-Bogen erhalten.

Dann wird die Maske für die Sonne aus dem Post-it ausgestanzt und zwar an der klebrigen Kante, damit die Maske beim Drüberrollen nicht verrutschen kann. Ich habe meine Maske mit der 1" Rundstanze gefertigt.



Die Maske wird dann im oberen Drittel des Cardstock etwa in der Mitte aufgeklebt.



Der erste Farbaufstrich ist die hellste Farbe, also in diesem Fall das Safrangelb. Hierzu wird der Walzengriff schön satt in seiner ganzen Breite über das Stempelkissen gezogen und die ganze Karte in einem Zug einmal komplett mit Safran gerollt. Es empfiehlt sich mit dem Rollen immer ein kleines Stück vor dem Papier anzufangen und auch etwas darüber hinaus zu fahren. Wem es noch zu hell ist, der kann noch einen zweiten Farbauftrag darüber machen.



Jetzt geht es weiter zum Kürbisgelb. Wenn man von hellen zu dunkleren Farben wechselt, muss man den Walzengriff zwischendurch nicht reinigen. Das Kürbisgelb wird allerdings nicht über die ganze Breite der Walze aufgetragen, sondern hier reicht es einfach mittig mal über das Stempelkissen drüber zu fahren, da wir nun nicht wie beim Safrangelb die ganze Karte überrollen, sondern nur die obere Kante etwas dunkler machen. Hierfür empfiehlt sich die 1-2-3-Technik, die ich immer bei meinen Workshops predige, d. h. die Walze kurz über der Karte ansetzen, den ersten Strich auf der Unterlage abrollen, dann nur drei Mal auf der Karte hin und her fahren, absetzen, die Rolle in der Luft weiterdrehen lassen und dann ohne neue Farbe aufzunehmen in Richtung Mitte weiterrollen. Dadurch bekommt man einen wunderbaren Farbverlauf anstelle von scharfen dunklen Kanten.



Das gleiche wiederholen wir nun mit Mattgrün von der unteren Kante her, aber rechtzeitig bremsen, damit in der Mitte noch ein gelber Streifen übrig bleibt.



Jetzt darf die Maske abgezogen werden und darunter kommt ein schöner weißer Kreis zum Vorschein.



In diesen weißen Kreis stemple ich jetzt mein Motiv mit Olivgrün auf.



Damit meine Pflanze nicht in der Luft schwebt, reiße ich mir noch eine Hügel-Maske aus dem Post-it, klebe sie so auf, dass sie meine Pflanze an den Stengeln berührt und rolle einmal satt mit Olivgrün darüber.



Einen schönen Effekt gibt es, wenn man anschließend die Maske noch einmal ein Stück versetzt und noch mal mit Olivgrün drüberrollt.



Im Prinzip ist das Grundmotiv jetzt fertig und kann nach Belieben ausgeschmückt werden. Ich wollte für mein ATC noch einen olivgrünen Rahmen anbringen. Also habe ich ein Post-it entsprechend als Maske für das Motiv zugeschnitten und aufgeklebt und bin dann mit der ganzen Breite der Walze einmal komplett in Olivgrün über die Karte gegangen. Nach Abziehen der Maske hatte ich dann einen gleichmäßigen Rahmen um mein Motiv.



Anschließend habe ich den Blättern meiner Pflanze mit einem weißen GelPen noch ein paar Lichtreflexe verpaßt und habe ebenfalls mit Olivgrün den Text aufgestempelt.

Zuletzt habe ich auf jedes Blättchen noch eine kleine Portion Crystal Effects aufgetragen, um dem Ganzen noch mehr Dimension zu verleihen.



Nun noch gut trocknen lassen und fertig ist das Motiv. Die Karten können entweder als ATC getauscht werden oder zu einer Grußkarte, Verpackungsverzierung etc. weiter verarbeitet werden.



Viel Spaß beim Nachmachen!

Und wer jetzt so richtig Lust bekommen hat, noch mehr Tips und Tricks zur Walzengriff-Technik zu lernen, der kann gerne mit mir einen Termin für einen Brayer-Workshop vereinbaren. Am besten noch ein paar interessierte Leute einladen und satte Gastgeberinnen-Geschenke und Gratisware von Stampin´Up absahnen!

Bis bald
Eure Marion

Kommentare:

  1. Die Kärtchen sind super schön geworden. Da haben sich alle in Hagen sehr gefreut.

    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marion,

    Deine ATCs schauen traumhaft schön aus, zu schade, dass ich Dich am Samstag nicht gesehen habe.

    Einen schönen Abend
    wünscht Dir
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marion,

    ich verneige mein Haupt vor Deutschlands einziger Walzengriffkönigin und nenne Deine oben gefertigte Tauschkarte stolz mein Eigen. :0)

    Leute bucht Workshops bei Marion - niemand kann Euch das besser erklären!

    Herzlichst, Eva

    AntwortenLöschen
  4. Wouw - die Karten sehen ja atemberaubend aus ... und scheinen ja ganz einfach zu machen zu sein ...

    Was für eine Papierstärke nimmst Du dafür?

    Ich glaube, ich habe einen neuen Virus.... :-))

    LG Maren

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ein klasse Workshop oh der ist super
    Vielen Dank

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marion,
    vielen lieben Dank für deine Anleitung! Ich habe mich die ganze Zeit nicht an diese Technik getraut und dabei war es mit deiner Hilfe super einfach! Herzliches Dankeschön von Demo zu Demo! :-) Habe mir erlaubt dich bei mir zu verlinken!
    Ganz liebe Grüße,
    Susana
    www.mil-manitas.de

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...