Marions Bastelstübchen -
Marion Ziske - unabhängige Stampin´Up! Demonstratorin - Schlesierstraße 21 - 61389 Schmitten -
marion.ziske@web.de - 0172 / 8244843

Freitag, 14. April 2017

Impressionen aus Amsterdam - Teil 3


Teil 1

Teil 2


Abschiedstour durch Amsterdam

Sonntag Morgen beim Frühstück im Hotel herrschte schon Abschiedsstimmung und so nach und nach verließen uns die anderen Demonstratoren, um ihre Heimreise anzutreten. Fritzi und ich hatten noch viel Zeit, denn wir hatten unsere Rückflüge extra spät gebucht, damit wir noch was von der Stadt sehen können.


Unser Gepäck ließen wir nach dem Auschecken im Hotel und sind mit der Tram 5, die fast genau vor unserem Hotel an der Prinses Irenestraat hält, bis Central Station gefahren. Es war eine schöne Stadtrundfahrt vorbei am Museumsplein mit den vielen berühmten Museen und dem Dam und kostete nur 2,90 €.

Von Central Station aus sind wir dann erst mal die Haupteinkaufsstraße entlang gelaufen. Am heutigen Sonntag waren schon wesentlich mehr Leute in der Innenstadt unterwegs, als bei meinem Ausflug am Mittwoch und die Ausflugsboote auf den Grachten fuhren in drei Reihen, dicht gedrängt.

Auf dem Platz vor dem Royal Palace war ein richtiger Jahrmarkt mit Riesenrad und Fahrgeschäften und den üblichen Buden aufgebaut. Leider war uns dadurch der Blick auf den Palast versperrt, aber das wunderschöne Relief am Giebel mit den weißen Einhörnern konnten wir gerade so sehen (Youtube Video).

Nun ging es für uns kreuz und quer durch die kleinen Gässchen und Einkaufsstraßen, vorbei an Käseläden, Modeboutiquen und mittendrin plötzlich das imposante Portal des Amsterdam Museums. Eine wirklich bunte Mischung aus alten und neuen Fassaden.

Ein kleines Straßencafé gegenüber vom schwimmenden Blumenmarkt lud uns schließlich zum Verweilen ein und so saßen wir mit einem Cafe Latte in der Sonne und genossen den Trubel um uns herum.




Fritzi musste dann leider auch den Weg zum Flughafen antreten und so verabschiedeten wir uns schweren Herzens an der Tram-Station Königsplein, wohlwissend, dass wir uns im November bei der nächsten Stampin´Up!-Veranstaltung OnStage Local in Mainz wiedersehen werden.

Kurz danach traf ich auf meine Downline Silke, die sich für den Morgen eine Eintrittskarte ins Van Gogh Museum vorbestellt hatte und nun ebenfalls in der Innenstadt unterwegs war. Sie wollte gerne noch einmal durch De Pijp schlendern, wo wir zwei Abende vorher gemeinsam Pizza-Essen waren. Auch dort gab es dann noch einen Kaffee in der Sonne, bis sich auch Silke auf den Weg nach Hause nach Frankfurt machen musste.

Nun wieder ganz alleine, beschloss ich, noch einmal zurück zur Museumsplein zu wandern, deren parkähnliche Anlage bei diesem schönen Wetter mit allerlei Picknickern und natürlich auch Touristen gefüllt war. Am Ende des großen Platzes steht das stolze Gebäude des Reichsmuseum mit den berühmten I amsterdam Buchstaben davor. Im Gewölbegang, der unter dem Gebäude hindurch führt, spielte ein kleines Orchester Vivaldis Vier Jahreszeiten. Die Akkustik in diesem Hallengang ist wirklich ein Genuß und so musste ich ein wenig stehen bleiben und Zuhören.

Doch auch für mich war es nun langsam an der Zeit den Rückweg zum Hotel anzutreten und so kehrte ich dem Museums Quarter den Rücken und lief entlang der Tramlinie 5 zurück nach Zuid, nicht ohne noch ein letztes Mal die Läden und Häuser der belebten Straßen auf mich wirken zu lassen.

Jetzt noch den Koffer abholen, den Intercity von Zuid nach Schiphol nehmen und die Schlange an den Sicherheitskontrollen überstehen. Als ich dann schließlich am Gate saß und auf mein Flugzeug wartete, ließ ich die letzten Tage noch einmal Revue passieren.


Meine Reise nach Amsterdam war wunderschön, voller neuer Eindrücke, wahnsinnig inspirierend und einfach unvergesslich! Vielen Dank an alle, die ihren Teil dazu beigetragen haben!


Bis bald
Eure Marion

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...